Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises

7. Dezember 2016 | Von | Kategorie: Aktuelles

Die sechs Preisträger des diesjährigen Deutschen Menschenrechts-Filmpreises  wurden unter 385 Produktionen ausgewählt. Filmproduzenten aus der ganzen Welt haben sich dieses Jahr mit den verschiedensten menschenrechtlichen Fragen  auseinandergesetzt. Einen besonderen Fokus haben sie auf die zentralen Fragen nach den Fluchtursachen, Fluchtverläufen und den Ankommens- und  Lebenssituationen Geflüchteter in Deutschland und Europa gelegt. Auch dieses Jahr werden die Preise in den sechs Kategorien Langfilm, Kurzfilm, Magazinbeitrag, Filmhochschule, Bildung und Amateur vergeben.

Am Samstag den 10. Dezember findet die feierliche Preisverleihung in der Tafelhalle in Nürnberg statt. Einer der Hauptredner wird der Journalist und Leiter des Ressorts Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung, Prof. Dr. Heribert Prantl sein. Der Fernsehmoderator und Musiker Christoph Süß, bekannt aus der Sendung „Quer” des Bayerischen Rundfunks, wird vor 450 geladenen Gästen aus  Politik, Medien, Kirchen und Verbänden durch die Veranstaltung am Abend führen. Auch der geflüchtete syrische Pianist Aeham Ahamd wird an diesem Abend spielen.

Aktuell ist das gesamte Kartenkontingent für die Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises am 10. Dezember 2016 in der Nürnberger Tafelhalle erschöpft. Für Interessenten besteht die Möglichkeit, Namen und Kartenwunsch auf eine Warteliste setzen zu lassen. Eine Kartenzusage ist damit allerdings nicht verbunden.

Bitte setzen Sie sich dazu mit dem Menschenrechts-Filmpreis Team telefonisch unter +49 (0)911.43 04-221 in Verbindung.

Ort und Zeit : Tafelhalle Nürnberg, 10.12.2016, 19 Uhr

http://menschenrechts-filmpreis.de/

Bild aus dem Film "Where to, Miss ?"

Bild aus dem Film “Where to, Miss ?”

Kommentare sind geschlossen