Vortrag “‘Trostfrauen’ in Asien” von Mina Watanabe

27. Mai 2019 | Von | Kategorie: Aktuelles, Asien, Vergangenheitspolitik

Am 03. Mai hielt Mina Watanabe, Direktorin des Women’s Active Museum on War and Peace in Tokio, einen englischen Vortrag zum Kampf um die Opferrechte der sogenannten “Trostfrauen” in Asien. Schätzungen zufolge wurden zwischen 50.000 und 200.000 Mädchen und Frauen während des Zweiten Weltkriegs Opfer systematischer sexueller Gewalt, indem sie gezwungen wurden, als Prostituierte für Angehörige der japanischen kaiserlichen Armee zu arbeiten. Erst in den 1990er Jahren brachen betroffene Frauen das jahrelange Schweigen um diese Verbrechen. Eindrucksvoll beschrieb Mina Watanabe den bis heute fortdauernden Kampf um die Anerkennung der damaligen staatlichen Beteiligung durch die japanische Regierung, sowie das Recht der Opfer auf Entschädigung. Bis heute warten die überlebenden Frauen auf eine Entschuldigung der japanischen Regierung und eine Verurteilung der verbleibenden Täter. Mina Watanabes gesamten englischsprachigen Vortrag können Sie hier lesen.

Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen