Alle Beiträge dieses Autors

Vom Opfer schwerster Menschenrechtsverbrechen zum Zeugen vor Gericht

15. Mai 2017 | Von

Im Rahmen des Internationalen Museumstages findet am Sonntag, den 21. Mai 2017 um 16 Uhr ein Ausstellungsgespräch mit Michaela Lissowsky zum Thema “Vom Opfer schwerster Menschenrechtsverbrechen zum Zeugen vor Gericht” im Memorium Nürnberger Prozesse statt.



Meine Rechte – Deine Rechte – Kinderrechte

11. Mai 2017 | Von

NMRZ und Dokupäd laden Kinder ein, auf spielerische Weise ihre Kinderrechte kennenzulernen.



Forderungskatalog des FORUM MENSCHENRECHTE

4. Mai 2017 | Von

Zur Bundestagswahl 2017 formuliert das bundesweite Netzwerk, in dem das NMRZ aktiv mitwirkt, seine Erwartungen an die Menschenrechtspolitik der neu zu wählenden Bundesregierung. Unter dem Motto „Gemeinsam für die Menschenrechte“ werden diese am 15. Mai in Berlin mit den menschenrechtspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der im Bundestag vertretenen Fraktionen diskutiert.



Sicherheit neu denken – christliche Friedensbewegung damals und Menschenrechte heute

4. Mai 2017 | Von

Der Historiker Jan Ole Wiechmann hat es unternommen, die in den 80er Jahren dominierende politische Strömung der Friedensbewegung zu erforschen, genauer, wie im Untertitel gesagt, die „christliche Friedensbewegung in der Nachrüstungsdebatte 1977 – 1984“. Gerade christliche Organisationen wie die „Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden“ (AGDF), „Ohne Rüstung leben“, Evangelischen Studentengemeinden, „Pax Christi“, die „Initiative Kirche von unten“, der „Bund der Deutschen Katholischen Jugend“ (BDKJ) und die Gruppe „Schritte zur Abrüstung“ lehnten – in Auseinandersetzung mit den Kirchenleitungen, Bischöfen und konservativen Strömungen) die Nachrüstung ab. Sie widersprach dem Grundgedanken des konziliaren Prozesses für „Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung“.



Pressefreiheit und Populismus – neue Herausforderungen für die Medien

3. Mai 2017 | Von

Jedes Jahr wird am 3. Mai der Internationale Tag der Pressefreiheit gefeiert. Dieser Tag erinnert an die „Erklärung von Windhoek” aus dem Jahr 1991, die die Förderung einer unabhängigen und pluralistischen Presse zum Ziel hat. Er erinnert aber auch daran, dass in vielen Staaten der Welt eine freie Berichterstattung nicht möglich ist und Journalisten in ihrer Arbeit massiv behindert, sowie verbal und körperlich angegriffen werden. Durch diese willkürliche Einschränkung der Pressefreiheit werden die Menschenrechte verletzt – konkret Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948.



La Legua. Wie der chilenische Staat versucht, die Probleme eines komplizierten Viertels zu lösen und dabei die Menschenrechte nicht respektiert

10. April 2017 | Von

Menschenrechtsprobleme in Chile sind nicht nur Probleme der Vergangenheit. Die chilenische Anwältin Natalia Bórquez berichtet über Menschenrechtsverletzung im Viertel „La Legua” der chilenischen Hauptstadt.
——————————————————————
Violaciones a los derechos humanos en Chile no son solo un problema del pasado. La abogada chilena Natalia Bórquez demuestra las violaciones a los derechos humanos que sufren los habitantes del barrio capitalino La Legua.



Malaysische Menschenrechtsaktivistin und ehemalige NMRZ-Praktikantin in Kuala Lumpur verurteilt

28. März 2017 | Von

Am 22. März 2017 wurde die malaysische Menschenrechtsaktivistin und ehemalige Praktikantin des NMRZ, Lena Hendry, in Kuala Lumpur für die Vorführung der Dokumentation “No Fire Zone – The Killing Fields of Sri Lanka” zu einer Geldstrafe von umgerechnet 2000 Euro oder einem Jahr Gefängnis verurteilt. Über ihren Anwalt ließ sie mitteilen, die Geldstrafe umgehend zu

[ … ]



Anhörung zum 12. Menschenrechtsbericht der Bundesregierung

27. März 2017 | Von

In der öffentlichen Anhörung zum 12. Menschenrechtsbericht der Bundesregierung mahnte Michael Krennerich im Menschenrechtsausschuss des Bundestages eine kritischere Sicht auf menschenrechtliche Probleme innerhalb und außerhalb Deutschlands an.



UN-Hochkommissar schlägt Alarm: Menschenrechte müssen Richtschnur bleiben!

2. März 2017 | Von

Zu Eröffnung der Frühjahrssitzung des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen hielt Hochkommissar Zeid Ra’ad Al Hussein am 27. Februar eine Brandrede, in der er die elementare Bedeutung der Menschenrechte für alle Menschen und die Pflicht aller Staaten, sie zu achten und zu schützen hervorhob.



#2000 Days Free Soltani now!

2. März 2017 | Von

Am 2. März 2017, um 17:30 Uhr, startet die Twitter Aktion “Free Soltani now!”. Abdolfattah Soltani, Menschenrechtspreisträger, ist seit über 2000 Tagen inhaftiert. Das NMRZ unterstützt die Aktion “Free Soltani now!”.