Projekte

Nürnberger Friedenstafel

18. September 2011 | Von

Die Nürnberger Friedenstafel ist ein Bürgerfest, bei dem sich Nürnbergerinnen und Nürnberger im Anschluss an die Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechts- preises an einer Tafel zum Speisen treffen. Gemeinsam mit dem diesjährigen Preisträger Hollman Morris setzte die Bevölkerung so ein Zeichen für Frieden, Toleranz und die Achtung der Menschenrechte.



Internationaler Nürnberger Menschenrechtspreis 2011 geht nach Kolumbien: Preisträger ist der Journalist Hollman Morris

18. September 2011 | Von

Hollman Morris

Leidenschaftlicher Journalist im Gegenverkehr

Die Preisverleihung fand am 25. September 2011 im Nürnberger Opernhaus statt. Der Internationale Nürnberger Menschenrechtspreis wird seit 1995 im zweijährigen Turnus durch die Stadt Nürnberg verliehen. Neben Hollman Morris zählten unter anderem Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer und Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly zu den Gästen der Preisverleihung.



Internationales Filmfestival der Menschenrechte

14. September 2011 | Von

7. Internationales Filmfestival der Menschenrechte (NIHRFF) in Nürnberg vom 28. September bis 5. Oktober Das NIHRFF findet alle zwei Jahre anschließend an die Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises statt. Vom 28. September bis 5. Oktober werden daher im Filmhaus Nürnberg zahlreiche interessante Spielfilme, Dokumentar- und Animationsfilme rund um Menschenrechtsthemen gezeigt. Als thematisches Filmfestival ist das

[weiterlesen …]



Menschenrechtsarbeit in Mexiko – Abel Barrera Hernández zu Gast in Nürnberg

16. Juni 2011 | Von

Auf Einladung des Nürnberger Menschenrechts- zentrum, der Katholischen Akademie und der Deutschen Sektion von Amnesty International war der diesjährige Preisträger des Menschenrechts- preises von Amnesty International, Abel Barrera Hernández, zu Gast in Nürnberg. Im gut besuchten Saal des Caritas-Pirckheimer-Hauses beginnt Abel Barrera seinen Vortrag mit einem eindrucksvollen Kurzfilm über die Beerdigung zweier Menschenrechtsverteidiger, Raul und Manuel. „Porqué la injusticia?“ (dt. Warum diese Ungerechtigkeit?) […]



Unser Bildungsangebot

2. Mai 2011 | Von

Das Nürnberger Menschenrechtszentrum e.V. und das Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg haben seit 1993 eine Reihe von Projekten und sonstigen Angeboten und Materialien entwickelt. Sie stehen Schulen und Bildungsstätten verschiedener Altersstufen sowie auch freien Gruppen zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir  individuelle Beratung für Lehrkräfte und MultiplikatorInnen an, die das Thema Menschenrechte aufgreifen wollen. In unseren

[weiterlesen …]



Macht Europa die Schotten dicht? Diskussion zur Europäischen Migrations- und Flüchtlingspolitik

1. Mai 2011 | Von

Herzliche Einladung zum Diskussionsforum am Sonntag, den 08.05. von 17.00 bis 19:30 Uhr mit  Barabara Lochbihler, Mitglied des Europaparlaments, in das Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64. Wie geht Europa mit den Flüchtlingen an seinen Aussengrenzen um? Welche Rolle spielt die Europäische Grenzschutzagentur Frontex? Was passiert mit jenen, die zwar Zugang nach Europa bekommen, aber hier keinen legalen

[weiterlesen …]



„Daheim auf 2 qm“

13. Dezember 2010 | Von

Am Dienstag, den 21.12 ging die Ausstellung mit einer letzten Führung sowie einem bewegenden und impulsgebenden Referat von Prof. Heiner Bielefeldt zu Ende. Das Kooperationsteam ist mit der überwältigenden Resonanz mehr als zufrieden. Mehr als 1.000 BesucherInnen sahen die Ausstellung, über 80 Schulklassen aus der gesamten Region haben das pädagogische Begleitprogramm gebucht und Projekte für 2011 sind bereits in Aussicht. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.



Afghanistan – Innenansichten und Perspektiven

3. Oktober 2010 | Von

Die Vortragsreihe gibt einen umfangreichen Einblick in die Vielfalt der Themen, mit denen sich die Afghanistanpolitik aktuell beschäftigt. Neben einer Bestandsaufnahme geht es unter anderem um die Identifizierung der politischen Ziele, die zwischen Ideologie und Überlebenskampf zu verwischen drohen. Dabei kommen ganz unterschiedliche Politikfelder und Perspektiven zur Sprache. […]

Nächste Termine: 5.11, 13.11 und 18.11
Ort: Nürnberg, bei den Vertretern des Kooperationskreises vor Ort



Nürnberger Gesetze – 75 Jahre danach! Pressestimmen zur Großveranstaltung

29. September 2010 | Von

NÜRNBERG — Für das wohl schlimmste Gesetzeswerk der Geschichte war Nürnberg eigentlich nur unfreiwilliger Namensgeber. Jene „Blutschande – Gesetze“, die auch als „Fahrplan nach Auschwitz“ formuliert wurden, waren ein gesamt-deutsches nationalsozialistisches Machwerk, sagte Oberbürgermeister Ulrich Maly. […]



“Nürnberger Gesetze” 75 Jahre danach! Einladung zur Veranstaltung am 15.September 2010

1. September 2010 | Von

Am 15. September 1935 wurden in Nürnberg während des „Reichsparteitags der Freiheit“ die sogenannten Nürnberger Gesetze erlassen. Diese Gesetze und ihre zahlreichen Durchführungsverordnungen gossen die Diskriminierung der jüdischen Bevölkerung in Paragraphen und führten letztlich zum Völkermord an den europäischen Juden, Sinti und Roma. Durch das Verbot u.a. von Eheschließungen zwischen Juden und Nicht-Juden wurden nicht

[weiterlesen …]