Über uns

Das Nürnberger Menschenrechtszentrum e.V. (NMRZ) ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein, der ausschließlich von der ehrenamtlichen Arbeit der aktiven Vereinsmitglieder getragen wird. In Nürnberg und von Nürnberg ausgehend setzt sich das NMRZ auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene für die Menschenrechte ein.

 

25 Jahre NMRZ – Interview des Radio Z mit Otto Böhm

Jahresbericht 2015 zum Download (als PDF-Datei)

NMRZ-Faltblatt zum Download (als PDF-Datei)

 

Das NMRZ auf YouTube

Trailer des Fotowettbewerbs Menschenrechte “Menschenrechte. Meine Rechte. Deine Rechte. Ausgelöst!”

Vortrag von Rainer Huhle, Konferenz „Crossing Border“ in Norwegen (September 2013)

Eingangsstatement von Michael Krennerich, Öffentliche Anhörung zum 9. Menschenrechtsbericht der Bundesregierung im Menschenrechtsausschuss des Deutschen Bundestages (Dezember 2011)

 

Das Nürnberger Menschenrechtszentrum

 

… informiert über Menschenrechte

Das NMRZ dient der interessierten Öffentlichkeit als Anlaufstelle für menschenrechtliche Fragen. Es verfügt über eine öffentlich zugängliche Bibliothek und eine weithin konsultierte Website in deutscher, englischer und spanischer Sprache. Bildungsmaterialien zu einzelnen Menschenrechtsthemen stehen zum Download bereit.

Das NMRZ legt regelmäßig Publikationen zu Menschenrechten vor und ist Redaktionssitz der „Zeitschrift für Menschenrechte“ (zfmr). Mitarbeiter/innen des NMRZ verfassen Zeitschriften- und Buchbeiträge und halten im In- und Ausland Vorträge zu Menschenrechten.

 

… belebt den Austausch über Menschenrechte

Das NMRZ lädt regelmäßig interessante Persönlichkeiten zu Menschenrechtsgesprächen ein und ist aktiver Kooperationspartner von Menschenrechtsveranstaltungen in Nürnberg, etwa im Rahmen der Lateinamerika-Woche, des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises oder bei Begleitveranstaltungen zum Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis. In den vergangenen Jahren war das NMRZ Mitveranstalter verschiedener internationaler Menschenrechtskonferenzen in Nürnberg.

… betreibt Menschenrechtsbildung

Das Bildungsteam des NMRZ bietet Studientage im „Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände“ und im „Memorium Nürnberger Prozesse“ an, führt durch die „Straße der Menschenrechte“ und hat ein Anti-Diskriminierungs-Projekt entwickelt („Diskriminierung trifft uns alle!“), das sich an Schulklassen, Auszubildende und andere Gruppen richtet. Sowohl in Nürnberg als auch außerhalb führen Mitarbeiter/innen des NMRZ Workshops zu verschiedenen Menschenrechtsbereichen durch.

… berät und nimmt Stellung

Die Expertise des NMRZ zu allgemeinen Fragen der Menschenrechte und der Menschenrechtspolitik sowie zu spezifischen Menschenrechtsthemen (Menschenrechte in Lateinamerika, Internationale Strafgerichte, „Verschwundene“, soziale Menschenrechte etc.) wird weithin abgerufen. Mitglieder des NMRZ fungieren als Sachverständige im Bundestag, als Gesprächspartner/innen in Ministerien sowie als Mitglieder von lokalen, nationalen und internationalen Menschenrechtsgremien in Nürnberg, Berlin und Genf. Rainer Huhle gehört dem Ausschuss zur UN-Konvention gegen Verschwindenlassen an. Der Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit des UN-Menschenrechtsrates, Heiner Bielefeldt, ist Mitglied des NMRZ.

… mischt sich in die Menschenrechtspolitik ein

Das NMRZ ist eine aktive Kraft im „Forum Menschenrechte“, dem bundesweiten Netzwerk deutscher Menschenrechtsorganisationen. Kritisch-konstruktiv begleitet das NMRZ die deutsche Menschenrechtspolitik, macht sich gegenüber politischen Entscheidungsträgern für die Menschenrechte stark und unterstützt lokale, nationale und internationalen Kampagnen zum Schutz der Menschenrechte.

Das NMRZ wird von ehrenamtlicher Arbeit getragen

Das NMRZ wird von einem fünfköpfigen Vorstandsteam geleitet, gegenwärtig bestehend aus: Rainer Huhle, Michael Krennerich (1. Vorsitzender), Nicole Scharrer (2. Vorsitzende), Götz Schwanhäußer und Alice Speck. Hinzu kommen engagierte Praktikant/innen aus dem In- und Ausland, die in die Menschenrechtsarbeit eingebunden und von Nicole Scharrer betreut werden, sowie zahlreiche ehrenamtliche Mitglieder. Das NMRZ finanziert sich über Mitgliedsbeiträge, Spenden, projektbezogene Gelder und städtische Zuschüsse.

Mitarbeit

Wir freuen uns über jede aktive Mitarbeit und neue Ideen. Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin über unser Büro!

Praktika

Im NMRZ besteht die Möglichkeit, ein unbezahltes Praktikum zu absolvieren. Die Mindestdauer für ein Praktikum beträgt sechs Wochen. Voraussetzung ist die Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten im Rahmen von Aufgaben, die in Absprache mit dem Vorstand festgelegt werden.

Im Bewerbungsschreiben sollten Sie Ihre relevanten Vorkenntnisse (Menschenrechte, Sprachen, Computerkenntnisse etc.) aufführen und begründen, warum Sie an einem Praktikum beim NMRZ besonders interessiert sind. Außerdem sollten Sie möglichst genau Ihre Vorstellungen von einem Praktikum schildern, insbesondere den gewünschten Zeitraum und inhaltliche Schwerpunkte. Ein Lebenslauf sollte ebenfalls beigefügt sein. Sie können uns die Bewerbung entweder schriftlich oder per E-Mail schicken. Vor einer endgültigen Entscheidung führen wir grundsätzlich ein persönliches Vorstellungsgespräch.

Mitglied werden

 Neue Mitglieder sind uns im NMRZ jederzeit herzlich willkommen. Der Antrag kann hier heruntergeladen werden.

Rechtsreferendariat

Das Nürnberger Menschenrechtszentrum und der Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bieten Referendarinnen und Referendaren im juristischen Vorbereitungsdienst im Rahmen ihrer Wahlstation die Möglichkeit, sich aus praktischer und wissenschaftlicher Perspektive mit dem Themenfeld „Menschenrechte“ zu befassen. Die inhaltliche Betreuung erfolgt durch Mitarbeiter/innen der beteiligten Institutionen. Im Rahmen der Wahlstation soll eine Studie zu einem bestimmten Thema angefertigt werden, die in geeigneter Form vorgestellt und veröffentlich wird.

Informationen über die ausbildenden Stellen finden Sie im Internet unter https://www.menschenrechte.org/ und http://www.rph1.jura.uni-erlangen.de/

 

 

El Centro de Derechos Humanos de Nuremberg

… informa sobre derechos humanos

El Centro de Derechos Humanos de Nuremberg (NMRZ) como punto focal para cuestiones de derechos humanos le sirve al público interesado. Dispone de una biblioteca pública y de una página web ampliamente consultada en alemán, inglés y español. Están disponibles para su descarga materiales educativos de derechos humanos.
Regularmente el NMRZ presenta publicaciones sobre derechos humanos y es la oficina editorial de la “Zeitschrift für Menschenrechte. Journal for Human Rights”. Expertos del NMRZ publican y dan conferencias sobre derechos humanos en el Alemania y en el exterior.

… anima la discusión sobre los derechos humanos

El NMRZ invita regularmente a interesantes personalidades para discusiones sobre derechos humanos y es un socio activo de eventos de derechos humanos en Nuremberg, como por ejemplo en la organicación de la semana latinoamericana, del premio de cine alemán sobre derechos humanos o en los eventos en el contexto del Premio Internacional de Derechos Humanos de Nuremberg. En los últimos años, el NMRZ fue co-organizador de diferentes conferencias internacionales sobre derechos humanos en Nuremberg.

… promueve la educación sobre derechos humanos

El equipo de educación del NMRZ ofrece excursiones al Centro de Documentación del antiguo Recinto de Concentraciones del Partido Nacionalsocialistay al ‘Memorium Nürnberger Prozesse’ (un museo sobre los Juicios de Nuremberg). Además guía por la “Calle de los derechos humanos” y ha desarrollado un projecto contra discriminación: “Discriminación nos afecta a todos” que se dirige a estudiantes, aprendizes y otros grupos. Miembros del NMRZ dirigen cursos sobre diferentes aspectos de los derechos humanos tanto en Nuremberg como afuera.

… aconseja y opina

La pericia del NMRZ sobre cuestiones de derechos humanos, sobre la política de derechos humanos y sobre temas específicos (por ejemplo: derechos humanos in América Latina, Corte Penal Internacional, “Desaparecidos”, derechos humanes sociales, etc.) son muy solicitados. Colaboradores del NMRZ ofician de expertos en el Parlamento Alemán, de interlocutores en ministerios y de colaboradores en comités locales, nacionales e internacionales de derechos humanos en Nuremberg, Berlin o Ginebra. Rainer Huhle pertenece al Comité de la Convención de la ONU contra desapariciones forzadas. Heiner Bielefeldt, relator especial sobre la libertad de religión o de creencias, también es colaborador del NMRZ.

… interfiere en políticas públicas de derechos humanos

El NMRZ es una fuerza activa en el Foro de Derechos Humanos, la red alemana de organizaciones de derechos humanos. Con crítica constructiva el NMRZ acompaña la política alemana de derechos humanos, insiste en el tema frente a representantes políticos y fomenta campañas locales, nacionales e internacionales para la protección de los derechos humanos.

 

El NMRZ se sostiene por el trabajo voluntario

El NMRZ es dirigido por una junta directiva, actualmente compuesta por Rainer Huhle, Michael Krennerich (presidente), Nicole Scharrer (vicepresidente), Götz Schwanhäußer y Alice Speck. Forman parte del equipo numeroso/as practicantes del interior y exterior, bajo la asesoríade Nicole Scharrer, y muchos otros voluntarios. El NMRZ se financia con cuotas de socios, donaciones, fondos relacionados con proyectos y ayuda municipal.

 

Colaboración

Nos alegramos por cada colaboración y por nuevas ideas. Contáctenos y pida una cita!

 

Pasantías

En el NMRZ hay la posibilidad de hacer una pasantía no remunerada. La duración mínima de una pasantía es de seis semanas. La condición es la capacidad de trabajar de manera independiente en tareas coordinadas con la junta directiva.
En su carta de solicitud, aparte de enviar su CV, debe detallar sus conocimientos previos relevantes (derechos humanos, idiomas, conocimientos de informática, etc.) y explicar por qué está particularmente interesado/a en hacer la pasantía en el NMRZ. Además debe precisar sus expectativas, el espacio de tiempo disponible y sus habilidades. Puede mandarnos su solicitud por escrito o por correo eletrónico. Antes de una decisión final llevamos a cabo una entrevista personal.