Die Verfolgung von Hedme Castro geht in Honduras weiter – Spendenaufruf und Briefaktion

9. Dezember 2021 | Von | Kategorie: Aktuelles, Weltregionen, Amerika

Hedme Castro, Direktorin der Menschenrechtsorganisation ACI PARTICIPA in Honduras, war von März bis September im Rahmen des Schutzprogramms ESI (Elisabeth-Selbert-Initiative) für verfolgte MenschenrechtsverteidigerInnen Gast des Nürnberger Menschenrechtszentrums (NMRZ). Das ESI-Programm wurde von der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen aufgelegt und bietet MenschenrechtsverteidigerInnen in Notlagen einen Aufenthalt in Deutschland für sechs Monate. Nach dieser Zeit, so die Erwartung, habe sich die Lage im Herkunftsland verbessert, sodass die Personen unter verbesserten Bedingungen zurückkehren können.

Im Fall von Hedme Castro erwies sich das als Illusion. Obwohl sie bei der Ankunft am Flughafen von der deutschen Botschaft abgeholt wurde, begannen die Drohungen schon bald wieder. In der Nacht zum 5. November 2021 wurde schließlich Hedmes Haus in Brand gesteckt (s. Foto). Nur weil Hedme bereits einige Tage zuvor, angesichts immer konkreterer Drohungen, das Haus verlassen hatte, wurde niemand verletzt. Mögliche TäterInnen und die genaue Brandursache sind wegen der Untätigkeit der Behörden bislang unbekannt. Die Tat fügt sich allerdings in die Kette von Drohungen und früheren Attacken gegen Hedme Castro und ACI PARTICIPA ein, die sie wegen ihrer Kritik an den zahlreichen schweren Menschenrechtsverletzungen des Regimes zur vorübergehenden Ausreise nach Deutschland bewogen hat.

Das Nürnberger Menschenrechtszentrum ist bestürzt über diesen brutalen Angriff auf das Leben unserer Freundin Hedme. Wir werden mit den Verantwortlichen des ESI-Programms mögliche weitere Schutzmaßnahmen diskutieren. Zunächst aber geht es auch einfach darum, Hedme wieder eine Wohnung zu verschaffen. Zu diesem Zweck haben wir ein Spendenkonto eingerichtet:

IBAN: DE44 5206 0410 0103 5051 97
Bank: Evangelische Bank eG
BIC: GENODEF1EK1

Dort können Spenden, die auch steuerlich absetzbar sind, mit dem Stichwort „Hedme“ eingezahlt werden.

Die internationale Menschenrechtsorganisation FIDH hat ebenfalls eine Aktion zum Schutz von Hedme gestartet. Dort können Briefe an die Verantwortlichen Honduras geschickt werden. Gefordert wird:

  • alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit, die körperliche Unversehrtheit und das psychische Wohlbefinden von Hedme Castro, ihrer Familie und der Mitglieder von ACI-PARTICIPA zu gewährleisten
  • die Einleitung einer sofortigen, umfassenden und unparteiischen Untersuchung des Brandes im Haus von Hedme Castro, um die Verantwortlichen zu ermitteln und die gesetzlich vorgesehenen Sanktionen anzuwenden
  • allen Angriffen und Schikanen gegen Hedme Castro, die Mitglieder von ACI-PARTICIPA und alle Menschenrechtsverteidiger*innen in Honduras ein Ende zu setzen, auch auf gerichtlicher Ebene
  • die Umsetzung einer Politik der Anerkennung, wobei insbesondere die Bedeutung der legitimen Arbeit von Menschenrechtsverteidiger*innen in Honduras durch die Regierung öffentlich gewürdigt werden soll

Für die E-Mails kann folgende Vorformulierung verwendet werden:

Betreff: Honduras: Incendio en la casa de la defensora de derechos humanos Hedme Castro

Muy estimado Sr. Presidente de la Republica de Honduras Juan Orlando Hernandez,

muy estimada Sra. Secretaria de Estado de los Despachos de Justicia, Derechos Humanos, Gobernación y Descentralización Jackeline Ancheta,

muy estimado Sr. Fiscal General Oscar Chinchilla,

muy estimado Sr. Director General del Sistema de Protección a defensores de derechos humanos, periodistas, comunicadores sociales y operadores de justicia Danilo Morales,

muy estimada Sra. Comisionada Nacional de los Derechos Humanos Blanca Sarahy Izaguirre Lozano,

muy estimado Sr. Presidente de la Corte Suprema de Justicia Rolando Edgardo Argueta Pérez,

muy estimado Sr. Embajador Mario Alberto Fortín Midence, Misión Permanente de Honduras ante las Naciones Unidas en Ginebra,

muy estimado Sr. Embajador Roberto Ochoa Madrid, Embajada de Honduras en Bruselas,

muy estimado Sr. Embajador Luis Cordero Montoya,Embajada de Honduras ante la OEA,

muy estimada Sra. Embajadora de Honduras en Alemania,

 

en la noche del 4 de noviembre, la casa del defensor de los derechos humanos Hedme Castro fue incendiada tras repetidas amenazas. No se han identificado ni la causa ni los responsables. Este incidente me preocupa mucho. Por eso, me atrevo a escribirles y rogar urgentemente de ustedes:

Que adopten de manera inmediata todas las medidas necesarias para garantizar la seguridad y la integridad física y el bienestar psicológico de Hedme Castro, su familia y las y los miembros de ACI-PARTICIPA;

Que inicien una investigación inmediata, exhaustiva e imparcial entorno al incendio en la vivienda de Hedme Castro, con el fin de identificar a los responsables y aplicarles las sanciones previstas por la ley;

Que pongan fin a todo tipo de ataques y hostigamiento, incluido a nivel judicial, en contra de Hedme Castro, de las y los miembros de ACI-PARTICIPA y del conjunto de personas defensoras de derechos humanos en Honduras;

Que implementen políticas de reconocimiento, incluyendo el reconocimiento público por parte del Presidente de la República y otros altos funcionarios, de la importancia de la legítima labor llevada a cabo por las personas defensoras de los derechos humanos en Honduras.

 

Attentamente

<Ihr Name>

 

Anschriften:

  • Herr Juan Orlando Hernández, Präsident der Republik. E-Mail: diseloalpresidente@presidencia.gob.hn, info@presidencia.gob.hn, ygarcia@presidencia.gob.hn
  • Frau Jackeline Ancheta, Staatssekretärin für Justiz, Menschenrechte, Regierungsführung und Dezentralisierung. E-Mail: observatorio@sdhjgd.gob.hn
  • Herr Óscar Chinchilla, Generalstaatsanwalt der Republik. E-Mail: fiscalgeneral@hushmail.com, suazog@mp.hn
  • Herr Danilo Morales, Generaldirektor des Systems zum Schutz von Menschenrechtsverteidigern, Journalisten, Sozialkommunikatoren und Justizbeamten. E-Mail: proteccion.ddhh.hn@gmail.com
  • Frau Blanca Sarahy Izaguirre Lozano, Nationale Kommissarin für Menschenrechte. E-Mail: consultorinternacionalhn1@gmail.com; central@conadeh.hn
  • Herr Rolando Edgardo Argueta Pérez, Präsident des Obersten Gerichtshofs. E-Mail: cedij@poderjudicial.gob.hn; justiciaenaccion@poderjudicial.gob.hn, presidencia@poderjudicial.gob.hn
  • Botschafter Mario Alberto Fortín Midence, Ständige Vertretung von Honduras bei den Vereinten Nationen in Genf. E-Mail: mission@hondurasginebra.ch
  • Botschafter Roberto Ochoa Madrid, Botschaft von Honduras in Brüssel. E-Mail: info@hondurasembassy.be
  • Botschafter Luis Cordero Montoya, Botschaft von Honduras bei der OAS. E-Mail: honduras@oas.org
  • Botschafterin Christa Castro, Botschaft von Honduras in Berlin. E-Mail: embajadahonduras.de@gmail.com
  • Botschafter Jens Janik, Deutsche Botschaft in Tegucigalpa. E-Mail: pr-100@tegu.diplo.de

 

Kommentare sind geschlossen