Alle Beiträge dieses Autors

Behindertenrechtskonvention: Umsetzung und Herausforderung der inklusiven Bildung

3. Dezember 2020 | Von

Der 3. Dezember wurde von den Vereinten Nationen als internationaler Tag für Menschen mit Behinderungen ausgerufen. Er soll das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Herausforderung von Menschen mit Behinderung wachhalten und den Einsatz für die Würde, die Rechte und das Wohlergehen dieser Menschen fördern. Vor elf Jahren, am 29. Februar 2009, ratifizierte die deutsche Bundesregierung

[ … ]



Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2020

2. Dezember 2020 | Von

Zum zwölften Mal wird am Samstag, den 5. Dezember 2020 um 19:00 Uhr der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. In diesem Jahr wird die Preisverleihung, aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen, online von der BR-Kulturbühne und dem BR-Capriccio gestreamt. Hier ist der Link zum Livestream der Preisverleihung: http://menschenrechts-filmpreis.mediastudios.tv/ Wie auch schon in den Vorjahren wird die Veranstaltung wieder von

[ … ]



Die Verteidiger in den Nürnberger Prozessen

14. November 2020 | Von

Vor 75 Jahren, am 20. November 1945 begann im Nürnberger Gerichtssaal 600 der alliierte Prozess gegen die NS-Hauptkriegsverbrecher. Dieser historische Prozess kann auch deswegen fair genannt werden, weil jeder Angeklagten ein Verteidiger hatte. Und die Verteidigung war auch phasenweise erfolgreich. Otto Böhm hat dazu einige kurze Texte geschrieben, die auch als Podcast vom memorium Nürnberger Prozesse angeboten werden.



Philipp Kandler: Menschenrechtspolitik kontern. Der Umgang mit internationaler Kritik in Argentinien und Chile (1973–1990), Frankfurt am Main (Campus) 2020. 422 Seiten

3. November 2020 | Von

Philipp Kandler zeigt in Menschenrechtspolitik kontern, wie die Diktaturen von Argentinien und Chile sich angesichts der brutalen Menschenrechtsverletzungen Mühe hatten, diese vor der Welt zu kaschieren und/oder zu rechtfertigen. Sein Buch untersucht detailliert die Methoden, mit denen diese beiden Diktaturen auf die anschwellende internationale Kritik an diesen Menschenrechtsverletzungen zu reagieren versuchten.



Die Geschichte der Ständigen Menschenrechts-versammlung von Bolivien (Asamblea Permanente de Derechos Humanos de Bolivia – APDHB)

29. Oktober 2020 | Von

Franco Albarracín arbeitet für die Menschenrechtsorganisation Asamblea Permanente de Derechos Humanos de Bolivia – APDHB, die älteste Menschenrechtsorganisation Boliviens und überhaupt eine der ältesten und angesehensten in ganz Lateinamerika. Die Geschichte dieser Organisation, die in den Jahren schlimmer Militärdiktaturen in Bolivien entstand, stellt Franco Albarracín in seinem ersten Beitrag für das NMRZ vor.



Wahlrecht ist ein Menschenrecht! Michael Krennerich über den Präsidentschaftswahlkampf in den USA

16. Oktober 2020 | Von

Derzeit beherrschen die Präsidentschaftswahlen in den USA auch in Deutschland die Schlagzeilen. In diesem Interview von FAU aktuell  spricht Michael Krennerich über die bisherigen Lehren aus dem US-Wahlkampf, die möglichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Wahlausgang und die Frage, wie es derzeit um freie und faire Wahlen in Europa bestellt ist.   Der Präsidentschaftswahlkampf in

[ … ]



Postkolonial statt universal?

22. September 2020 | Von

Bei einem Überdenken der Universalität der Menschenrechte bleibt meist die normative Festlegung von universalen, unveräußerlichen und unteilbaren Menschenrechten als Ergebnis stehen. Ebenso gibt es jedoch Autor*innen, die im Sinne einer postkolonialen Menschenrechtskritik argumentieren. Mit Bezug auf Texte von Castro Varela/Dhawan diskutiert Otto Böhm in diesem Artikel insbesondere deren postkoloniale Lesart. Er kritisiert den besprochenen Theorieansatz als nicht differenziert genug, beschreibt die Auseinandersetzung damit aber dennoch als lohnenswert.



Wolfgang Benz (Hrsg.): Streitfall Antisemitismus Anspruch auf Deutungsmacht und politische Interessen, Berlin (Metropol Verlag) 2020, 328 Seiten

22. September 2020 | Von

Dieses Buch bietet eine Dokumentation zu den Kontroversen unter Antisemitismus-Spezialisten. Besonders empfehlenswert ist es dabei für diejenigen, die sich gegen Antisemitismus engagieren, sich weiterbilden und öffentlich eine klare Position beziehen möchten.



Ja! Zum Flüchtlingsschutz: Rettungsringe als Symbol

14. September 2020 | Von

Die symbolischen Rettungsringe sollen daran erinnern, dass wir die Schicksale der Flüchtlinge nicht in Vergessenheit geraten lassen wollen. Auch wir haben den ersten Rettungsring in Nürnberg gut sichtbar an unserem Büro aufgehängt. Denn das Recht auf Asyl ist und bleibt ein Menschenrecht.



Auch Migrant*innen und Flüchtende haben ein Recht, vor Verschwindenlassen geschützt zu werden

27. August 2020 | Von

Seit vielen Jahren ist der 30. August der Tag, an dem in vielen Teilen der Welt an die „Verschwundenen“ erinnert wird. Familienangehörige und Menschenrechtsorganisationen demonstrieren in vielfältiger Form gegen das Verbrechen des Verschwindenlassens, das leider in immer neuen Formen und auch von neuen Täter*innen praktiziert wird. Immer mehr sind auch Flüchtende und Migrant*innen von Verschwindenlassen bedroht. Die Suche nach ihnen gestaltet sich dabei besonders schwierig.