Auch Migrant*innen und Flüchtende haben ein Recht, vor Verschwindenlassen geschützt zu werden

27. August 2020 | Von | Kategorie: Aktuelles

https://gewaltsames-verschwindenlassen.de/wp-content/uploads/2020/08/Testimonio-Honduras-2-400x250.jpg

Seit vielen Jahren ist der 30. August der Tag, an dem in vielen Teilen der Welt an die „Verschwundenen“ erinnert wird. Familienangehörige und Menschenrechtsorganisationen demonstrieren in vielfältiger Form gegen das Verbrechen des Verschwindenlassens, das leider in immer neuen Formen und auch von neuen Täter*innen praktiziert wird. Immer mehr sind auch Flüchtende und Migrant*innen von Verschwindenlassen bedroht. Die Suche nach ihnen gestaltet sich dabei besonders schwierig.

Das NMRZ ist seit Langem im Kampf gegen das Verschwindenlassen engagiert. Wir haben deshalb im Rahmen der „Koalition gegen Verschwindenlassen“ auch die Webseite www.gewaltsames-verschwindenlassen.de mit aufgebaut, die über die Startseite des NMRZ gut sichtbar erreicht werden kann. Aus Anlass des internationalen Tags der Opfer des Verschwindenlassens stehen dort in diesem Jahr die auf der Flucht oder Migration „verschwundenen“ Menschen im Zentrum. Eine Reihe von Video-Interviews und anderen Materialien informiert über dieses Drama und was dagegen getan werden muss. U.a. findet sich dort die Einladung, an der aktion@gewaltsames-verschwindenlassen.de teilzunehmen.

Die Webseite www.gewaltsames-verschwindenlassen.de ist noch im Aufbau begriffen und will eine Plattform für Information und Aktivitäten gegen das Verschwindenlassen für den deutschsprachigen Raum werden. Über Beiträge und Anregungen freut sich das Redaktionsteam: info@gewaltsames-verschwindenlassen.de

Kommentare sind geschlossen