Vortrag: Weltmeister im Erinnern? Unbehagen am Erfolg und neue Themen in der Gedenkkultur Deutschlands

14. Dezember 2021 | Von | Kategorie: Vergangenheitspolitik, Menschenrechtsbildung

von Otto Böhm

Die sogenannte Erinnerungskultur genießt hierzulande einen hohen Stellenwert – sei es in der Bildungsarbeit und Wissenschaft oder auch in Kunst und Kultur. Sie beschreibt dabei den Umgang mit dem kollektiven Gedächtnis einer Gesellschaft, als auch den Umgang eines jedes Einzelnen mit der Vergangenheit.

Die Tagung “Beiträge zur deutschen Erinnerungskultur”, welche am 13.11.2021 im EBZ Bad Alexandersbad hätte stattfinden sollen, musste leider abgesagt werden. Auch unser langjähriges NMRZ-Mitglied, Dr. Otto Böhm, sollte dort referieren. Sein Vortrag “Weltmeister im Erinnern? Unbehagen am Erfolg und neue Themen in der Gedenkkultur Deutschlands”, kann nun hier eingesehen werden.

Kommentare sind geschlossen