Alle Beiträge dieses Autors

Eva Berendsen / Cheema Saba-Nur / Mendel Meron (HG.): TriggerWarnung : Identitätspolitik zwischen Abwehr, Abschottung und Allianzen (Edition Bildungsstätte Anne Frank 1) Berlin, Verbrecher Verlag, 263 Seiten

22. Juni 2021 | Von

von Otto Böhm   Auf 260 Seiten 22 Beiträge von politisch, fachlich und stilistisch ganz unterschiedlichen Autorinnen und Autoren querfeldein durch die akademischen und politischen Konflikte und Kontroversen der Identitätspolitik! Der vorliegende Diskussionsband ist das Ergebnis eines Aufrufs der Anne-Frank-Bildungsstätte in Frankfurt/Main „zur Öffnung der Debatte“. Er ist gegliedert in „Verortungen“, „Verstrickungen“ und „Verhandlungen“. Die

[ … ]



Argentinien: Feminizid und die ‚Macht der Straße‘

8. Juni 2021 | Von

Der folgende Aufsatz befasst sich mit dem Mord an Frauen aufgrund ihres Geschlechts in Argentinien. Es wird untersucht, inwiefern die Einführung eines Strafgesetzes eine Lösungsstrategie gegen dieses gesellschaftliche Problem sein kann oder inwiefern feministische Bewegungen wie Ni Una Menos bessere Möglichkeiten für gesellschaftliche Veränderung aufweisen.



Ethisches Investieren: Umfangreiche Unternehmensanalyse

7. Juni 2021 | Von
Unternehmensanalyse

von Felix Krauß –  War das Thema Nachhaltigkeit und verantwortungsvolles Investieren lange ein Nischenthema, erfreut es sich in den letzten zwei Jahrzehnten zunehmender Beliebtheit. Längst ist klar, dass wir die weltweiten Finanzströme in zukunftsweisende, menschenrechtskonforme, saubere, ethische und faire Projekte leiten müssen, wenn wir die UN-Nachhaltigkeitsziele erreichen und das Pariser Klimaabkommen würdigen wollen. Wenn beim

[ … ]



Dani Karavan, Schöpfer der „Straße der Menschenrechte“ in Nürnberg, ist gestorben.

1. Juni 2021 | Von

Der Künstler Dani Karavan, geboren 1930 in Tel Aviv, ist am Wochenende in seiner Geburtsstadt gestorben. Der bekannte Gestalter öffentlicher Räume und Denkmäler ist auch Ehrenbürger der Stadt Nürnberg. Zu seiner Ernennung im Jahr 2018 hieß es in den Nürnberger Nachrichten: „1988 stellte sich Karavan einer künstlerischen wie geistigen Herausforderung, die ihren Ausgangspunkt in Nürnberg

[ … ]



Bonavita, Petra: Die Bildhauerin und das Kind : die wunderbare Rettung eines kleinen jüdischen Mädchens durch Hedwig Wittekind. Stuttgart, Schmetterlingverlag 2021.

26. Mai 2021 | Von

Petra Bonavita hat sich der Erforschung und Überlieferung des Überlebens von Juden während der Hitlerzeit gewidmet, die von ganz unterschiedlichen Menschen und aus unterschiedlichen Gründen von den Nazis gerettet wurden. Ihre Forschungen können z.T. auf http://rettungs-widerstand-frankfurt.de eingesehen werden. Eine eindrucksvolle Geschichte hat sie nun als Buch veröffentlicht.



QAnon: Hintergründe und Verbreitung im Zusammenhang mit Covid

4. Mai 2021 | Von

Das QAnon-Phänomen steht exemplarisch für die Verbreitung von Verschwörungskonstrukten und politischen Verwerfungen der letzten Jahre. Im Rahmen von Covid stieg die Popularität von QAnon rapide an – auch in Deutschland.



Internationale Konferenz: „Verbot, Verfolgung und Verhinderung von Verschwindenlassen“

22. April 2021 | Von

Die Internationale Akademie Nürnberger Prinzipien organisiert in Zusammenarbeit mit dem Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am 7. und 8. Mai 2021 eine internationale Konferenz zum Thema „Verbot, Verfolgung und Verhinderung von Verschwindenlassen“ / „Prohibition, Prosecution and Prevention of Enforced Disappearances“.



Podcast zu Rassismus und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

22. März 2021 | Von

Ab heute ist er da! Wir haben einen Podcast über Rassismus und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) aufgenommen. Insgesamt gibt es sechs kurze Folgen. Los geht es mit einer Einführung zum Thema. Danach geht es um konkrete Artikel der AEMR. Dabei sind unsere Mitglieder Otto Böhm, Verena Grueter, Ulrike Wickbold, Heiner Bielefeldt sowie weitere Sprecher unter Mitarbeit von Michael Krennerich. Der Podcast soll einen guten Einblick ins Thema geben und dabei auch Menschen zu Wort kommen lassen, die selbst von Rassismus betroffen sind.



Cancel Culture als Emanzipationsprojekt?

22. März 2021 | Von

Das NMRZ hat einen Beitrag in der “Zeitschrift für Menschenrechte” zum Anlass genommen, über ‘Cancel Culture”‘ kontrovers zu diskutieren. Otto Böhm setzt sich im Folgenden mit der These von Karsten Schubert auseinander, dass das, was als Cancel Culture, Political Correctness und Identitätspolitik verurteilt wird, Teil einer linken, emanzipatorischen, gegenhegemonialen Strategie ist. (Karsten Schubert: Umkämpfte Kunstfreiheit – ein Differenzierungsvorschlag, Zfmr 2/2020, S. 195 – 204)



Über Multikultur und Rassismus

11. März 2021 | Von

Zwei Bücher, besprochen von Otto Böhm:
Wolfgang Pohrt: Multikulturelle Gesellschaft & Rassismus für den gehobenen Bedarf. Zwei Vorträge. Unter Mitarbeit von Dietmar Dath. Berlin: edition TIAMAT (Critica Diabolis, 290), 2021, Seiten
Pascal Bruckner: Der eingebildete Rassismus. Islamophobie und Schuld. Berlin: edition TIAMAT (Critica Diabolis, 280), 2020, 237 Seiten