Beiträge zum Stichwort ‘ Social Rights|Derechos Sociales|Soziale Menschenrechte ’

Klimawandel, Migration und Menschenrechte

15. Februar 2018 | Von

Im November dieses Jahres fand die 23. UN-Klimakonferenz in Bonn statt. Den Vorstand der Konferenz bildete in diesem Jahr der Inselstaat Fidschi, welcher einen der pazifischen Inselstaaten darstellt, der aller Wahrscheinlichkeit nach stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sein wird. Denn besonders den Bewohnern der pazifischen Inseln droht mit dem Anstieg des Meeresspiegels der Verlust ihrer Heimat.
Die Auswirkungen des Klimawandels stellen für viele Teile der ärmeren Weltbevölkerung eine große Bedrohung dar. Oft fehlt es ohnehin schon an einer konsequenten Umsetzung und Durchsetzung der Menschenrechte für diese Bevölkerungsgruppen, doch durch die Folgen der Veränderung unseres Klimas werden die Rechte dieser Menschen zusätzlich bedroht.



Untragbar. Stoff zum Nachdenken.

4. Februar 2016 | Von

Menschenrechtliche Verantwortung in der Textil- und Bekleidungsindustrie.
Ein kurzer Überblick über Handlungsmöglichkeiten von PD Dr. Michael Krennerich.



Der Hauch von Olympia in Baku – Ein Sinnbild der politischen Instrumentalisierung von Sportereignissen

26. Juni 2015 | Von

von Felix Sippel

Der Weltklasseturner Fabian Hambüchen holt Gold, doch die deutschen Volleyballfrauen müssen ihre Medaillenträume begraben. Diese Meldungen erreichen uns in diesem Sommer fast schon beiläufig aus dem fernen Baku – anlässlich der European Games. Aber was sind diese Europaspiele eigentlich und warum verbietet die aserbaidschanische Regierung den Menschenrechtsaktivisten von amnesty international gerade zu dieser Zeit die Einreise? Betrachtet man das immerhin größte europäische Sportereignis des Jahres genauer, so tritt ein menschenrechtliches Dilemma zu Tage.



„Biodiversität ernährt die Welt!“ – Nürnberger Erklärung setzt ein Signal gegen den Hunger

19. Mai 2015 | Von

Mit der Unterzeichnung einer „Nürnberger Erklärung zum Schutz des Menschenrechts auf Nahrung durch die Bewahrung der biologischen Vielfalt“ haben die rund 200 Teilnehmenden des „Nürnberger Konvents“ am Wochenende vier zentrale Forderungen zur Hungerbekämpfung an die nationale und internationale Politik formuliert. Eingeladen hatten das Umweltreferat und Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg gemeinsam mit Mission EineWelt, BUND Naturschutz, dem Nürnberger Menschenrechtszentrum in Bayern, Bluepingu und der Akademie des Caritas-Pirkheimer-Hauses.



Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2014 – The German Human Rights Film Festival 2014

16. Dezember 2014 | Von

Eindrücke vom Abend der Verleihung des Deutschen Menschenrechtsfilmpreises auf Deutsch und Englisch.



Wie Menschenrechte und Arbeitswelt zusammengehen – Michael Krennerich im Interview mit ver.di

12. Dezember 2014 | Von

Menschrechte und Arbeitswelt – wie hängen diese beiden wichtigen Themen eigentlich zusammen? Wie können die Anforderungen, die sich aus den jeweiligen Bereichen ergeben, mit denen des jeweils anderen vereinbart werden? Im Interview mit der Gewerkschaft ver.di erläutert Michael Krennerich den Zusammenhang zwischen den beiden Themen und aktuelle Probleme auf internationale Ebene. Menschenrechte werden in der Arbeitswelt bedroht, aber was kann eigentlich dagegen unternommen werden und von wem?



Economic, social and cultural rights – from hesitant recognition to extraterritorial applicability

13. Juni 2014 | Von

20 years ago the final declaration of the World Conference on Human Rights (1993) in Vienna not only reinforced the universality of human rights, it also acknowledged the indivisibility, and thereby the coherence and interdependency of the various human rights. Since then we have seen an unmistakable increase in the significance of the long-neglected economic, social and cultural human rights (ESCR).

The following paper by Michael Krennerich will cursorily follow up on the change in significance over the past few decades.



Das Recht auf Wohnen – ein Menschenrecht auch in Deutschland!

12. August 2013 | Von

von Michael Krennerich

In der gegenwärtigen Debatte um Wohnungsnot und teure Mieten taucht vereinzelt der Hinweis auf, Wohnen sei ein Menschenrecht. Wahr- oder gar ernst genommen wird ein solcher Hinweis selten, und doch ist das Recht auf Wohnen ein international verbrieftes Menschenrecht. Als Teil des Rechts auf einen angemessen Lebensstandard ist es fest verankert in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 und in dem von Deutschland ratifizierten UN-Sozialpakt von 1966 (seit 1976 in Kraft). Ausdrücklich findet es sich auch in anderen globalen und regionalen Menschenrechtsabkommen. I



Spaniens Kampf für Menschenrechte

3. September 2012 | Von

von Marta Sánchez Dionisby Marta Sánchez Dionisby Marta Sánchez Dionis

Seit 2008 befindet sich die globale Wirtschaft in einer ernsthaften Rezession: eine tiefgreifende Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich weltweit ausgebreitet. Diese Krise hat einen verheerenden Einfluss auf das Leben und die Existenzgrundlagen von Menschen überall auf der Welt und stellt eine Bedrohung für die gesamte Bandbreite der Menschenrechte dar, insbesondere jedoch für die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte. Spanien, tief getroffen durch die europäische Finanzkrise, implementierte harte Sparmaßnahmen um die Voraussetzung für eine Reduzierung der Staatsschulden zu schaffen, die durch stetige Kapitalzuführungen für die bereits angeschlagenen spanischen Banken zusätzlich genährt wurden. […]

Since 2008, the global economy is experimenting a severe downturn: a deep financial and economic crisis has spread globally. This crisis is having devastating effects on lives and livelihoods across the world, threatening the whole range of human rights, but specifically economic, social and cultural rights. Spain, deeply affected by the European sovereign debt crisis, has implemented tough austerity measures as a precondition for the reduction of public debt, inflated by the constant capital injections made to the troubled Spanish banks. The United Nations Committee on Economic, Social and Cultural Rights, given the context of the economic crisis, decided on May 2012 to have a close look at the situation of human rights in the country, and expressed its concern over reductions in levels of protection afforded to the rights to housing, health, education, and work, among others, as a consequence of austerity measures. […]

Since 2008, the global economy is experimenting a severe downturn: a deep financial and economic crisis has spread globally. This crisis is having devastating effects on lives and livelihoods across the world, threatening the whole range of human rights, but specifically economic, social and cultural rights. Spain, deeply affected by the European sovereign debt crisis, has implemented tough austerity measures as a precondition for the reduction of public debt, inflated by the constant capital injections made to the troubled Spanish banks. The United Nations Committee on Economic, Social and Cultural Rights, given the context of the economic crisis, decided on May 2012 to have a close look at the situation of human rights in the country, and expressed its concern over reductions in levels of protection afforded to the rights to housing, health, education, and work, among others, as a consequence of austerity measures. […]



„Daheim auf 2 qm“

13. Dezember 2010 | Von

Am Dienstag, den 21.12 ging die Ausstellung mit einer letzten Führung sowie einem bewegenden und impulsgebenden Referat von Prof. Heiner Bielefeldt zu Ende. Das Kooperationsteam ist mit der überwältigenden Resonanz mehr als zufrieden. Mehr als 1.000 BesucherInnen sahen die Ausstellung, über 80 Schulklassen aus der gesamten Region haben das pädagogische Begleitprogramm gebucht und Projekte für 2011 sind bereits in Aussicht. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.